„Sag zum Abschied leise Servus“ - von Martin Zenk


Ja, nach 30 Jahren und 1 Monat darf ich in den Ruhestand gehen. Es fällt mir nicht leicht, denn ich habe mich all die Jahre bei der Polizei sehr wohl gefühlt. Ich erlebte in dieser Zeit viel Anerkennung und Wertschätzung.

Besonders am Herzen lag mir die Berufsethik, die ich in dieser langen Zeit weiterentwickeln und gestalten durfte. Bis heute macht es mir sehr viel Freunde mit den jungen Auszubildenden zu diskutieren, denn Haltungssicherheit scheint mir für den Polizeiberuf unbedingt notwendig zu sein.

Doch auch auf manche schwierige Stunde blicke ich zurück. Da war es mir wichtig, die Betroffenen einfach zu begleiten und mit ihnen ein Stück Weg zu gehen – ich denke da an die beiden erschossenen Polizeibeamten in Aschaffenburg und in Bubenreuth bei Erlangen, aber auch an die beiden jungen Beamten im Einsatz aus der III. BPA, die auf der Autobahn von einem Betonlaster, der die Leitplanken durchbracht, getötet wurden.

Besonders freute ich mich über die Beteiligung bei den Besinnungstagen in der Fastenzeit, bei den Familientagen, sowie den Kar- und Ostertagen auf der Schwarzenkopfhütte. Hier entwickelte sich über die Jahre hinweg christliche Gemeinde.

Heute sage ich vor allem Danke, dass ich mit so vielen aus Ihren Reihen unterwegs sein durfte.

Servus, machen Sie´s gut

Martin Zenk, Nürnberg